Die Schädelakupunktur nach Yamamoto, auch YNSA (Yamamoto New Scalp Acupuncture), ist eine Sonderform der Akupunktur. Es werden sogenannte Reflexzonen am Schädel für die entsprechenden Beschwerden akupunktiert.

Die Ermittlung der Punkte erfolgt über eine Bauchdecken- oder Halsdiagnose.

Die Schädelakupunktur findet überwiegend zur Schmerztherapie und zur Behandlung bei Störungen des Nervensystem ihre Anwendung.

Bei dieser Methode werden gewöhnlich drei bis zwölf Nadeln verwendet. Es wird eine minimale Nadelmenge angestrebt.

Die Dauer einer Sitzung erstreckt sich von 45Minuten bis 60Minuten.

Sollten Sie auf Nadeln verzichten wollen, biete ich alternative Techniken für die Behandlung an (z.B. Elektroakupunktur).

Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto